Tag Archives: Texas

178 Tage und 3.372 Liter Diesel später – eine Zwischenbilanz

„Kinder wie die Zeit vergeht.“ Wer kennt diesen Spruch nicht? Als Kind habe ich „die Erwachsenen“ nie wirklich verstanden. Denn jeder Tag ist doch immer gleich lang. Aber es ist – wie mit so vielen schlauen Sprüchen, die man früher belächelt hat – auch hier etwas Wahres dran…

Meine Mutti hat immer zu mir gesagt: „Warte mal ab, bis Du älter bist, dann wirst Du an meine Worte denken.“ Ja, und was soll ich sagen? Sie hat mal wieder Recht gehabt 😉 Und ganz besonders fliegt die Zeit an einem vorbei, wenn man richtig geile Sachen macht. Wie z.B. eine Langzeitreise 😉

Wir sind jetzt geschlagene 178 Tage unterwegs.

Das sind über 25 Wochen oder fast 6 Monate.

Vom Gefühl her sind wir aber Continue reading 178 Tage und 3.372 Liter Diesel später – eine Zwischenbilanz

Das Outing – irgendwann will man mit der Wahrheit ans Licht

Die letzte Nacht in El Paso war seltsam. Ich habe diesmal nicht wirklich tief geschlafen, sondern kam mir eher vor, als wäre ich die ganze Zeit nur so ein bisschen im Dämmerschlaf gewesen. Daher bin ich jetzt froh, dass es gleich in der Früh weiter geht. El Paso ist unter anderem ein riesengroßer Standort der US Army. Als wir an einem Tower vorbeifahren, fangen meine Augen sofort ein altbekanntes Logo ein und ich werde gleich an „alte Zeiten“ erinnert:

IMG_1935 (2)

Der Tower zeigt das Logo der „Old Ironsides“. Eine Einheit, die zu meiner aktiven Zeit noch im deutschen Ort Baumholder stationiert war, wo ich auch ein paar Wochen meiner Dienstzeit verbringen durfte. Sehr verwundert bin ich, als wir mit Continue reading Das Outing – irgendwann will man mit der Wahrheit ans Licht

2680m – ACHTUNG: Absturzgefahr

Wir stellen den Wecker auf 06:15 Uhr. Wohlgemerkt: 06:15 Uhr MORGENS! Also noch deutlich vorm Aufstehen. Und das Teil weckt uns auch tatsächlich um diese Uhrzeit… Als ich die Piepstöne wahrnehme, geht mir genau eine Frage durch den Kopf: Warum so früh? Und warum überhaupt? Ich brauche ein paar Sekunden um meine Gedanken zu ordnen und da fällt´s mir ein: Gipfelsturm! Auf einmal bin ich hellwach, mache ein Foto von meiner Uhr (sonst glaubt es uns ja keiner) und wecke meine Maus, die den Wecker nicht gehört – oder gekonnt ignoriert – hat.

IMG_1726

Wir haben es vorgezogen, die Nacht auf einem Continue reading 2680m – ACHTUNG: Absturzgefahr

250 Millionen Jahre alt und 600km lang

Unser Nachtplatz war wunderbar – wir haben tief und fest geschlafen. Am Morgen geht der erste verschlafene Blick wieder aus dem Fenster: Blauer Himmel und Sonne. So wie es sein soll.

IMG_1668

Heute steht der Guadalupe Mountains Nationalpark auf dem Programm. Genauer gesagt der McKittrick Canyon des Parks.

IMG_1672x

Der Guadalupe Mountains National Park ist Continue reading 250 Millionen Jahre alt und 600km lang

Umzingelt von Vogelspinnen und Klapperschlangen

Die Straße von Presidio nach Norden entspricht genau der Vorstellung, die die meisten Menschen von amerikanischen Highways haben. Es geht teilweise soweit geradeaus, wie das Auge sehen kann. Hin und wieder werden vom Wind ein paar dieser abgestorbenen, runden Büsche über die Straße geweht, wie man sie aus Western kennt.

Eine leichte Kurve, die man auf deutschen Autobahnen gar nicht als solche wahrnehmen würde, kann einen hier regelrecht überraschen und bekommt den Charme einer Haarnadelkurve 😉


Nachdem wir ca. 80km nach Norden in Richtung Pecos gefahren sind, die ganze Zeit durch trostlose, felsige und trockene Wüste, kommt ca. 5km vor der nächsten Ortschaft auf einmal ein Warn Continue reading Umzingelt von Vogelspinnen und Klapperschlangen

DIE River Road: Eine der 10 schönsten Straßen der USA – auf dem Weg von Terlingua nach Presidio

Natürlich wachen wir bei strahlend blauem Himmel auf. Ob das langweilig wird? Nein, auf keinen Fall 🙂

Ein paar Handgriffe und schon ist Fred fahrbereit. Eigentlich wollen wir nach Carlsbad, machen aber einen ziemlichen Umweg, um die berühmte Texas FM (Farm Route) 170 zu fahren. Eine der schönsten Straßen der USA. Lassen wir uns überraschen. Continue reading DIE River Road: Eine der 10 schönsten Straßen der USA – auf dem Weg von Terlingua nach Presidio

Ghost Town Terlingua – Eine Geisterstadt mitten in der Wüste

Von verschiedenen Seiten haben wir von “Ghosttown” gehört. Die Meinungen sind sehr kontrovers. Die einen sagen, es seien ein paar Verrückte. Die anderen sagen, es sind Aussteiger und Freigeister. Diese Aussagen reichen, um uns neugierig zu machen. Wir wollen uns unser eigenes Urteil bilden.

Wir Continue reading Ghost Town Terlingua – Eine Geisterstadt mitten in der Wüste

Black Gap Road – der zweite Versuch. SCHEIIIIIIIISSSSEEEEE!!! Das darf doch wohl nicht wahr sein…!

Der Tag fängt richtig gut an. Wieder strahlend blauer Himmel. Gespenstige Stille die ganze Nacht über und dementsprechend ausgeschlafen sind wir. Schnell waschen, anziehen, Rucksack aufsetzen und los geht´s. Gepackt haben wir selbstverständlich schon gestern Abend. Aus unserer letzten Panne habe ich natürlich gelernt, und noch einen weiteren wichtigen Survival-Gegenstand eingepackt: eine kleine Machete. Hiermit können wir zur Not Feuerholz besorgen oder Kakteen öffnen, um an deren Wasser zu kommen. Aber wir haben nicht vor, dieses tun zu müssen.
So schaut unsere heutige Strecke aus:

Karte_NP_Big-Bend_IMG_1169_11

Eigentlich wollten wir Continue reading Black Gap Road – der zweite Versuch. SCHEIIIIIIIISSSSEEEEE!!! Das darf doch wohl nicht wahr sein…!

WARNUNG: In dieser Region leben Pumas & Bären!

“WARNUNG: In dieser Region leben Pumas & Bären!”

Diese Warnung wirkt auf uns natürlich wie ein Magnet. Pumas, welches eher schüchterne Großkatzen sind, bekommt man normalerweise nur selten zu Gesicht. Auf dem Hochplateau des Big Bend, dem Chisos Basin, gibt es jedoch sehr oft Beobachtungen von (Schwarz-)Bären und Pumas.

Karte_NP_Big-Bend_IMG_1169_10

Die letzte Nacht Continue reading WARNUNG: In dieser Region leben Pumas & Bären!

Gefährliches Spiel am Rio Grande

Es ist 07:00Uhr. Der Wecker klingelt. Ein Blick aus dem Fenster verrät uns, dass es sogar noch für die Sonne zu früh ist. Kann ich ihr auch nicht verdenken. Da wir heute aber einiges vorhaben, hilft es nix und wir müssen früh raus. Zugegeben, wir bleiben noch ein paar Minuten liegen, da ich unbedingt den Sonnenaufgang sehen möchte. Es muss wunderbar sein, wenn sich die Felsen auf der mexikani- schen Seite des Rio Grande rot färben. Und so geschieht es schon nach einigen Minuten.

IMG_1078

Das ist für uns das Zeichen, voller Vorfreude aus dem Bett zu springen. Denn heute wird´s nass. Wir Continue reading Gefährliches Spiel am Rio Grande