Von Miss-Wahlen, Grauwalen und geplanten Mord-Anschlägen

Yeah… On the road again! Endlich geht´s wieder weiter. Ja, ok. Wir müssen noch mal über die Definition von 1-2 Tagen (!) reden. 😉 Denn aus den geplanten 1-2 Tagen sind ja schon am ersten Tag 2-3 Tage geworden und letztendlich sind wir 8 Tage im Tripui RV-Park geblieben. Wir sind so dankbar dafür, dass wir uns diese Zeit nehmen können und die Reise wirklich in unserer Geschwindigkeit (oder sollte ich besser sagen: Langsamkeit? ;)) durchziehen können. Und jetzt genießen wir erst mal die Fahrt in den Sonnenuntergang…

IMG_4100

Ach ja, die letzten 8 Tage haben wir übrigens US$ 200,- (!) gespart. Denn wir haben keinen einzigen Cent für den Campingplatz (regulärer Preis: US$ 25,-/ Nacht) ausgegeben, weil der Manager uns eingeladen hat. Der Grund dafür war relativ einfach, denn Continue reading Von Miss-Wahlen, Grauwalen und geplanten Mord-Anschlägen

Wir tauchen tiefer ein ins „echte Mexiko“

Nach dem erlebnisreichen gestrigen Tag geht es heute gleich weiter. Es ist Sonntag. Wir haben von Einheimischen gehört, dass jeden Sonntag von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr in Loreto Bauernmarkt ist. Und da wollen wir hin. Wir sind gespannt was es dort alles gibt, wie die Preise sind und wie wir, als offensichtliche Nicht-Mexikaner, dort empfangen werden. Kurz bevor wir den Markt erreichen, bekommen wir jedoch eine Gänsehaut. Denn am Straßenrand liegt ein völlig zerstörtes Reisemobil…

IMG_4070

Der Landrover Defender 110 ist richtig schlimm zugerichtet. Auf den ersten Blick schaut es nach einem heftigen Überschlag aus, da das Dach völlig eingedrückt ist. Auf dem zweiten Blick vermuten wir eher, dass er vom Monster-Hurrikan „Odile“ zerstört wurde, indem vermutlich ein Dach oder etwas Vergleichbares auf ihn herab­gestürzt ist. Wir hoffen nur, dass niemand verletzt wurde und sind zumindest froh, dass es kein aktueller Unfall ist, an dem wir zufällig vorbei kommen.

Wenige Meter weiter Continue reading Wir tauchen tiefer ein ins „echte Mexiko“

Tabor Canyon – Wandern zwischen Vogelspinnen und Wasserfällen

Okay, okay. Der gestrige Tag ist wegen der guten Internet-Verbindung fürs Arbeiten draufgegangen. Und wir haben uns endlich mal die Zeit genommen, um die vielen Leser-E-Mails zu beantworten. Vielen Dank hierfür.

Heute haben wir uns auf Grund des guten Wetters entschieden, den Tabor Canyon zu begehen. Es ist leicht bewölkt und nicht zu heiß. Also perfektes Wander-Wetter 🙂

Der Tabor Canyon ist nur ca. zwei Kilometer vom RV Park Tripui entfernt uns soll ein wunderschöner Wandercanyon sein. Eine tief eingeschnittene Schlucht mit einem kleinen Bach, der mit kristall- klarem Wasser vor sich hinplätschert und über jede Menge großer und kleiner Wasserfälle Richtung Meer fließt. Außer einem ungefähren Startpunkt wissen wir nichts. Und auch dieser ist unsicher, da sich nach dem Monster-Hurrikan „Odile“ sehr viel verändert hat. Lassen wir uns überraschen. Continue reading Tabor Canyon – Wandern zwischen Vogelspinnen und Wasserfällen

Eingemauerte Wohnmobile und wilde Bestien

Wir lieben unseren Lifestyle. Hinter uns liegt eine richtig entspannte Woche…

IMG_3962

Wir finden es an der Marina so schön, dass wir gar nicht weiter wollen. Wenn da nicht unsere Tanks wären… Nach fast einer Woche ist unser Frischwasser-Tank so gut wie leer und die beiden
Abwassertanks schon beachtlich voll. Und von anderen Reisenden haben wir erfahren, dass übervolle Abwassertanks sich bei Bodenwellen, welche es hier in Mexiko ja hin und wieder gibt, schon mal gerne ein paar Liter nach „oben“, also durch die Waschbecken, entleeren. Eine Berichterstattung inklusive Fotos von solch einem Zwischenfall Continue reading Eingemauerte Wohnmobile und wilde Bestien

Wird unser Wohnmobil das überleben?

Wohin geht`s als Nächstes? Gute Frage… MEX1 Richtung Süden – das ist unser einziger Plan. Der Rest wird sich ergeben 🙂

25 km südlich von Loreto befindet sich der „Juncalito Beach“, der uns von anderen Reisenden empfohlen wurde. Aber, vor dem Strand hat der Herr auch hier eine Schotterpiste gesetzt. Es ist fraglich, ob wir das mit unserem Fred schaffen. Aber wir wollen es uns zumindest mal anschauen. Wenn wir die Zufahrt finden. Denn auch mit Hinweisschildern nimmt man es hier in Mexiko nicht so genau. Wir haben lediglich folgende Beschreibung: „Etwa einen halben Kilometer südlich des „Km97-Marker“ befindet sich die Einfahrt zum ­
Juncalito Beach.“

Wir finden tatsächlich eine Einfahrt die grob zu dieser Beschreibung passt und fahren vorsichtig in die Straße rein. Es ist zwar eine Schotterpiste, aber bei weitem nicht so schlimm, wie erwartet (natürlich war es die falsche Einfahrt, was wir zu dem Zeitpunkt aber noch nicht wissen). Wir kommen tatsächlich an einem Strand aus, jedoch erwartet uns hier statt der idyllischen Einsamkeit eines Traumstrandes ein Continue reading Wird unser Wohnmobil das überleben?

Nanu, wo sind wir denn hier gelandet?

Hmmm… Haben wir uns etwa verfahren?

Sind wir wirklich noch in Mexiko?

Wir haben uns schon derart an Hitze, Staub und Trockenheit gewöhnt, dass wir unseren Augen gar nicht trauen, als wir plötzlich vor uns diese wunderschöne Oase erblicken. Wir brauchen erstmal einen Moment, um uns an diese Bilder zu gewöhnen…


Willkommen in Loreto – einem wunderschönen, historischen (und dennoch modernen) Städtchen, was so gar nicht dem Klischee von Mexiko entspricht!

2015-03-28_1657

IMG_38991

Spätestens als wir Continue reading Nanu, wo sind wir denn hier gelandet?

Wir sind im Himmel – ohne die Unannehmlichkeit des Sterbens in Kauf genommen zu haben

Wie schon befürchtet, ist der Abend etwas länger geworden…
Daher kriechen wir erst gegen 11:00 Uhr aus dem Bett und
bereiten uns langsam auf die Weiterfahrt vor:

20150103_000230

Endlich geht´s zur Bahia Concepcion! Für viele Baja-Reisenden ist die Bahia Concepcion DER Inbegriff der Baja. Unzählige kleine und große Buchten, kilometerweite Sandstrände mit winzigen, vorgelagerten Inseln, welche wie Edelsteine im türkisfarbenen Wasser funkeln…

2015-03-24_2307

Als wir nach nur ca. 45 Minuten Fahrzeit endlich „ums Eck“ schauen können und Continue reading Wir sind im Himmel – ohne die Unannehmlichkeit des Sterbens in Kauf genommen zu haben