Tank leer - Kreditkarte abgelehnt. Was jetzt?

So liebe Zivilisation, es war schön mit Dir, aber nun trennen sich unsere Wege…

Je weiter wir Richtung Big Bend fahren, desto tiefer tauchen wir in eine komplett andere Welt. Vor uns liegt nun über 600km NICHTS. Wir werden zwei Tage brauchen, um Big Bend zu erreichen.
Die letzte Mög­lichkeit, unsere Vorräte aufzufüllen, haben wir in Uvalde. Ein letztes Mal können wir ausgiebig in einem Walmart shoppen und auf einem Walmart-Parkplatz übernachten.

2014-12-11_2256

Ein bisschen mulmig ist mir schon. Was ist, wenn wir unterwegs eine Panne haben und uns stundenlang kein Auto entgegen kommt? Ob unser Notfallhandy in dieser netzfreien Zone funktioniert? Da ist er wieder, dieser miese Mindfrick! Anstatt mich voller Neugier auf diese neue Erfahrung einzulassen, male ich mir wieder die schlimmsten „Was ist, wenn…“ –Bilder aus. So ein Blödsinn! Wieder einmal muss ich lernen, dass das Leben im JETZT stattfindet! Wenn ich zulasse, dass meine Angst die Oberhand gewinnt, dann bin ich schon längst nicht mehr im Jetzt sondern in der Vergangenheit. Was bedeutet denn Angst überhaupt? Mein Gehirn projiziert Erfahrungen aus der Vergangenheit auf mögliche Situationen in der Zukunft. Wo bitte bleibt da das JETZT?

Ich konzentriere mich bewusst auf das, was ich zu sehen bekomme und das lässt mich alles um mich herum vergessen. Autofahren auf so einer Straße ist fast wie Meditieren:


Während wir so stundenlang durchs Nichts fahren, taucht plötzlich eine Straßensperre vor uns auf: Grenzkontrolle!

IMG_0551

Jetzt wird uns erst so richtig bewusst, wie nahe wir an der mexikanischen Grenze sind und wie streng hier darauf geachtet wird, dass keine illegalen Einwanderer ins Land kommen. Da unsere Papiere alle in Ordnung sind, dürfen wir recht schnell weiterfahren.

So, jetzt will ich auch mal ans Steuer! Wenn ich auf einer Straße, wo mir stundenlang kein Auto entgegenkommt, keine Fahrpraxis sammeln kann, wo dann?

IMG_0553

Ich bin sehr froh, dass wir alleine auf der Straße sind. Draußen wütet ein recht starker Wind und ich habe ziemlich damit zu kämpfen, Fred in der Spur zu halten. Hmmm… ich muss zugeben, dass ich es unterschätzt habe, so ein Schlachtschiff zu fahren…

IMG_0552

Um uns herum ist immer noch NICHTS. Irgendwie seltsam. Beeindruckend. Unheimlich.

IMG_0555

Die einzige Abwechslung unterwegs sieht so aus:

IMG_0562

Einmal fährt sogar ein Zug an uns vorbei, der zwar einen Anfang, aber kein Ende hat:

IMG_0554

Und genau in dem Moment kommt uns auch ein Lkw entgegen – fast schon zu viel Action auf einmal, nachdem stundenlang nichts passiert ist…

Am späten Nachmittag kommen wir in dem kleinen Örtchen „Marathon“ an, die letzte Möglichkeit zum Tanken, bevor wir Big Bend erreichen.

Erst schimpfen wir, weil Diesel hier so teuer ist…

IMG_0571

… und dann kommt leichte Panik auf, weil die Zapfsäule streikt. Plötzlich ist der Preis egal, wenn wir doch nur volltanken könnten… Blöderweise gibt es hier kein Personal, nur automatisierte Kartenzahlung direkt an der Zapfsäule. Und unsere Karte wird nicht angenommen! Was nun?

Einmal mehr treffen wir auf supernette und hilfsbereite Mitmenschen! Wir schildern ihnen unser Problem und sie bieten uns an, mit ihrer Kreditkarte zu tanken und ihnen die Summe dann in bar zurück zu geben. Danke Universum!

2014-12-12_0016

Zum Schluss werden wir auch noch mit diesem wunderschönen Sonnenuntergang belohnt:

IMG_0589

Wir können uns nicht satt sehen an diesem wundervollen Farbenspiel:


Irgendwann müssen wir und dann doch losreißen und weiterfahren, wir sind ja noch nicht am Ziel…

IMG_0591

Wir haben noch etwa 70km vor uns und noch bevor wir ankommen, ist es schon stockduster, als wenn jemand einfach das Licht ausge­knipst hätte:

IMG_0592

Ich bin schon ganz aufgeregt – morgen ist mein Geburtstag und ich werde ihn an einem der schönsten Plätze dieser Erde verbringen…

 

>>> So hat alles angefangen: 1 bis 2 Jahre Nordamerika – die Idee

Hier geht es zum vorherigen Beitrag: Wir reden über Geld - und es endet in der Schwulenbar

Hier geht es zum nächsten Beitrag: Meine Mausfrau hat Geburtstag

 

 

Möchtest Du wissen, wie es weitergeht? Trage hier Deine E-Mail Adresse ein, damit Du als Erster erfährst, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde (und erhalte ein kleines Geschenk von uns):

4 thoughts on “Tank leer - Kreditkarte abgelehnt. Was jetzt?”

  1. Oh, oh, Fotos von der Border Patrol, da verstehen die Jungs bestimmt keinen Spass... Auch wenn sie uns gegenüber bisher immer sehr zuvorkommend waren.
    Hattet Ihr schon öfter Probleme mit der/den KK? Wenn ja, dann schaut doch einfach mal wieder im womo-abenteuer-Forum vorbei. Dort gibt es einen Tröt zu diesem Thema mit einigen Tipps.
    So, jetzt warte ich auf den Big Bend - Bericht. Ich hoffe, es hat Euch dort gut gefallen.
    Viele Grüße aus Berlin.

    1. Hallo Ihr Lieben,
      wir hatten Gott sei Dank auch keine Probleme mit der Border Patrol, die Jungs machen ja auch nur ihren Job.
      Danke für den Tipp bezüglich der KK, da schauen wir gerne mal rein!
      Und ja - Big Bend ist der absolute HAMMER!!!
      Vorweihnachtliche Grüße ins (verschneite?) Berlin 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *