1 bis 2 Jahre Nordamerika – die Idee

“Deine Träume schiebst du endlos vor dir her
Du willst noch leben irgendwann
Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
Denn irgendwann ist auch ein Traum zu lange her.”
(aus dem Lied “Kein Weg zurück” von Wolfsheim)

Diese Passage ist für mich eine der einschneidensten Liedtexte überhaupt. Im Rahmen meines Podcasts “TomsTalkTime.com” erzähle ich meinen Zuhörern stets, wie wichtig es ist, sich Zeit für das Leben zu nehmen, und das Leben zu leben, welches man sich wünscht.

Auf unserer letzten Reise, wir waren für einige Wochen in Costa Rica unterwegs, haben wir ein Pärchen in unserem Alter kennen gelernt, welches seit ca 5 Jahren mit ihrem Wohnmobil durch die Welt reiste.

Diese Begegnung ist nun 9 Monate her. Und während dieser 9 Monate war ich tatsächlich schwanger. Und das Beste daran ist, dass ich, obwohl es medizinisch gar nicht möglich ist, ich meine Frau damit angesteckt habe und auf einmal waren wir beide schwanger 😉

Seit dem ließ uns der Gedanke nicht mehr los und wir haben unser “Reisebaby” (fast) zur Welt gebracht. Während ich diese Zeilen schreibe sind wir beide sozusagen hochschwanger und stehen nur noch wenige Wochen vor der “Entbindung”. Unser Wohnmobil ist schon gekauft und wir sind gerade dabei unseren Hausstand aufzulösen.

Unser Ziel:

Start der Reise: April 2014
Dauer der Reise: ca. 1,5 Jahre
Geplante Strecke: USA-Mexiko-USA-Kanada-Alaska-USA

Mit diesem Blog möchten wir Dich über die umfangreichen
Vorbereitungen dieses Projektes und natürlich über die eigentliche Reise informieren.

Wir werden Dir nützliche Tipps und Tricks liefern, damit auch Du den Mut fassen kannst, solch einen Traum einfach umzusetzen.
Schließlich haben wir nur ein Leben… und… “irgendwann ist auch ein Traum zu lange her.” 🙂

=> Hier geht es weiter: Silvester 2013 der Point of no return

Möchtest Du wissen, wie es weitergeht? Trage hier Deine E-Mail Adresse ein, damit Du als Erster erfährst, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde (und erhalte ein kleines Geschenk von uns):

6 thoughts on “1 bis 2 Jahre Nordamerika – die Idee”

  1. Ja, ich ging im Juni 1996 nach Huntsville, Alabama. Eigentlch sollte es für 2 Jahre sein, aber es wurden 16 Jahre daraus, denn 1 Jahr später stellte mein EXmann fest, dass ich die falsche Hautfarbe und falsche Alter hatte, seine jetztige Frau dist 3 Jahre jünger als seine Mutter, zerstörte unsere Ehe und machte mich fertig, und ich durfte das Land mit den Kindern nicht verlassen.

    Also wie du siehst, hatte ich dort schlechte Erfahrung, aber anderseits hab ich ein paar selbstgemachte Millioäre in Onlinemarketing kennengelernt die mein Leben beeinflussten, und ich selbst ein Onlinetrainer für eine Online Firma war.

    Mein jüngster Sohn lebt in San Antonio Texas und studiert dort bis 2018.

    Ich bin froh wieder in Deutschland zu sein und nach einer Weiterbildung kehre ich jetzt bald mit meinem eigenen Produkt wieder Online zurück.
    Auf jedenfall, wünsch ich euch noch eine gute Zeit dort.

    1. Hallo liebe Gudrun,

      vielen Dank für Deine offenen Worte. Das ist ja eine mega spannendne Lebensgeschichte, die Du da in wenigen Sätzen zusammengefasst hast… Fast schon filmreif! Ich hoffe, dass es Dir heute gut geht und dass Du glücklich bist. Die Vergangenheit kann man (in dem Fall leider) nicht ändern, aber sie hat Dich zumidest zu der starken Persönlichkeit gemacht, die Du heute bist. Ich hoffe, dass Du trotzdem hin und wieder mal ins wunderschöne San Antonio fährst, um Deinen Sohn zu besuchen, auf den Du bestimmst sehr stolz bist 🙂

      Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, sowohl privat als auch beruflich, und freue mich, wenn Du hin und wieder mal hier bei uns reinschaust.

      Alles Liebe
      Enida

  2. Wie cool! Anscheinend seid ihr ja schon unterwegs. Ihr habt also noch keine Möglichkeit gefunden die 3 Monatsfrist für die USA zu umgehen? wollt ihr die gesamten 1,5 Jahre im Wohnmobil durch Amerika reisen? Wie lage darf man denn in Mexiko bleiben?
    Ach so viele Fragen:D Aber das ist halt auch ein Traum von mir:P Da wir aber mit einem tatsächlichen Baby schwanger geworden sind, werden wir erst mal Europa mit einem Wohnmobil unsicher machen, bevor es übern großen See geht;)
    Liebe Grüße und ganz, ganz viel spaß euch beiden!

    1. Hallo Chrissi,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und erst einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Nachwuchs! 🙂
      Ja, wir sind jetzt schon seit 2 Jahren unterwegs… Wahnsinn, wie die Zeit vergeht… Bevor die Reise losging, haben wir uns im US-Konsulat in München ein 10-Jahres-Visum besorgt, so dass wir uns nicht mit der 3-Monats-Frist rumschlagen müssen. In Mexiko sind wir 5 Monate geblieben – kannst Du alles hier in unserem Blog nachlesen, wen Du magst.
      Euch ebenfalls viel Spaß beim Erkunden der vielen wunderschönen Plätze in Europa – das steht bei uns auch noch auf dem Plan. Irgendwann, wenn wir mit dem Rest der Welt fertig sind 😉
      Liebe Grüße
      Enida & Tom

  3. Hey ihr beiden, nach der vielen Aufregung, Vorbereitung und einigen Flugstunden seid ihr (und eure Kajaks??) hoffentlich gut im Land der unbegrenzten Möglichkeiten angekommen, wenn ihr diese Zeilen lest.

    Alles Liebe und erdenklich Gute, viel Spaß und viele wunderbare Erinnerungen auf eurem traumhaften und abenteuerlichen Trip durch Amerika …

    und immer dran denken “you always meet twice (at least) in life … ” also hoffentlich bis bald mal wieder, wo-auch-immer-wir finden-uns-bestimmt-irgendwo-wieder … 😉

    1. Vielen Dank lieber Christian 🙂 Es gab ein paar kleine Stolpersteine, aber unter`m Strich hat alles prima geklappt und wir sind samt Kajaks entspannt in Fort Lauderdale gelandet.

      Dir alles Liebe und bleib gesund!

      Viele Grüße aus Bradenton, Florida 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *